Mein Quick-Tipp für dich, wenn du präventiv bei deinem Hund und/oder deiner Katze ein wurmwidriges Mileu in der Verdauung mit natürlichen Produkten schaffen magst. Zum nachfolgenden möchte ich jedoch zwingend ergänzen, dass für den Fall, dass du keine chemische Entwurmung mehr machen möchtest, jedoch dann in regelmäßigen Abständen Sammelkotproben im Labor auf Wurmer und Wurmeier untersucht werden sollten! Nur so hast du die Gewissheit, dass deine natürliche Entwurmung wirklich funktioniert.

FÜR HUNDE

Bei Hunden gestaltet sich die natürliche Entwurmung oft wesentlich einfacher, als bei Katzen. Wir haben hier meist weniger zu beachten und vor allen Dingen fressen fast alle Hunde problemlos das, was man ihnen vorsetzt. Wir können also nun mit wenigen Zutaten, die man ins Futter einrührt ein wurmwidriges Milieu schaffen.

Es gibt für Hunde zum einen fertige Kräutermischungen. Hier werden verschiedene Phytotherapeutika kombiniert, um Würmern den Garaus zu machen und auch um die Darmflora positiv zu beeinflussen. Viele dieser Komplettpräparate füttert man kurzzeitig als Kur und wiederholt es dann z.B. quartalsweise.

Ich persönlich finde oft jedoch die Vielzahl der darin enthaltenen Zutaten fast als zu viel! Viel hilft nicht viel, weniger wäre auch ausreichend.

Bei Hunden setze ich auf eine Mischung aus Beifuß, Hagebuttenkernen und Kokosraspeln. Diese stelle ich für meinen Hund selbst her. Man kann hier auch auf ein Fertigprodukt z.B. von PerNaturam VermExil® zurückgreifen. Davon gebe ich über 5 Tage einmal täglich eine entsprechende Menge (je nach kg Körpergewicht Hund) ins Futter eingerührt und wiederhole das meist alle 4 Wochen.

FÜR KATZEN

Die natürliche Entwurmung bei Katzen muss wegen ihrer Empfindlichkeit gegenüber ätherischen Ölen anders gestaltet werden. Hier kommt meist nur Kokosraspel zum Einsatz, die viele Katzen durchaus problemlos über das Futter aufnehmen. Kombinieren könnte man diese mit Karottenraspeln. Von beiden werden etwa 1 Espressolöffel voll ins Nassfutter oder in die BARF-Mahlzeit eingerührt. Da Katzen selten über mehrere Tage hintereinander das zu sich nehmen, würde ich bei Katzen dauerhaft 2 x wöchentlich versuchen, Kokosraspeln (ggf. mit Karottenraspeln) zu verfüttern.

Kräuter sollten bei Katzen nicht verwendet werden – zumindest nicht ohne Absprache mit einem darin ausgebildeten Phytotherapeuten! Leider kursieren hier sehr viele gut gemeinte Halterempfehlungen, die ein großes Gesundheitsrisiko für die geliebte Katze darstellen, wenn man es unwissend umsetzt! Deswegen meine Bitte an dich: Pass bei Kräutergaben auf! Deine Katze – deine Verantwortung!

Alles Liebe für dich und dein Tier!

So gehts

PS.

Wenn du dich angesprochen fühlst und diesen Beitrag gerne teilen möchten, ist das ausdrücklich erwünscht, jedoch bitte nur durch Verlinkung hierher. Herzlichen Dank!

PPS.

Ich duze meine Leser und hoffe, dass ist für dich / Sie in Ordnung. Im persönlichen Gespräch können wir uns natürlich siezen.

HINWEIS

Ich muss darauf hinweisen, dass es sich gemäß § 3 des Heilmittelwerbegesetz (HWG) bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden um Verfahren der alternativen Medizin/Therapie handelt. Diese sind wissenschaftlich nicht anerkannt. Die von mir gegebenen Informationen zur Behandlung sind keine Garantie und weder als Heil- noch als Linderungsversprechen zu sehen.

Sonja Tschöpe - TIERHEILPRAKTIKERIN | TIERERNÄHRUNGSBERATERIN

DIE AUTORIN

Sonja Tschöpe ist ausgebildete Tierheilpraktikerin & Ernährungsberaterin für Hunde, Katzen und Kaninchen. Ihrer Berufung geht sie von ganzem Herzen seit über 10 Jahren nach. Sie ist Minimalistin – ihre Patienten bekommen lediglich das verordnet, was wirklich notwendig ist. Und nur nach einer umfassenden Anamnese, bei der sie die enge Zusammenarbeit mit Tierhalter und Tierarzt sehr schätzt. Sie ist ganz offen: Wenn sie keinen Rat weiß oder die falsche Ansprechpartnerin ist, sagt sie das. Mit ihrer Familie und Hund Pipo lebt sie in einem Mehrgenerationenhaus bei Düsseldorf. Im Herzen trägt sie ihre am 20.08.20 verstorbene Katze Mischu sowie 15 unvergessene Kaninchen.

Online-Beratung - Sonja Tschöpe - TIERHEILPRAKTIKERIN | TIERERNÄHRUNGSBERATERIN

ONLINE-BERATUNG

Wo du auch wohnst, ich helfe deinem Tier und dir gerne durch meine langjährigen Erfahrung als Tierheilpraktikerin und Tierernährungsberaterin mit meiner Online-Beratung.

Animal Visite - Sonja Tschöpe - Tierheilpraktikerin

Folge mir

Facebook   Instagram   Pinterest   Youtube   Twitter

Newsletter

© 2020 - 2021 Sonja Tschöpe • Alle Rechte vorbehalten • Impressum | Datenschutz | Website Disclaimer